Head Bundesliga mit Zertifikat farbig

bl saison

Berichte

Dritter Platz beim Riva-Cup: Erst gegen Essen überzeugend – Comeback von Fabian Maier-Hasselmann

Fabian-Wiederstein-HSG-Konstanz-Backnang-klein Platz drei: Fabian Wiederstein und Co. steigerten sich nach einem schwachen Start.

Richtig zufrieden konnte man bei Handball-Zweitligist HSG Konstanz nach den Auftritten beim Riva-Cup in Backnang nicht sein. Sehr wertvoll könnten die Vergleiche gegen Zweitliga-Konkurrent TuSEM Essen (15:17), Pfullingen (20:13) und Gastgeber Oppenweiler/Backnang (15:18) allerdings dennoch gewesen sein. Dann, so Daniel Eblen, wenn „den Jungs ein Licht aufgegangen ist, dass viel mehr dazu gehört als gefälliges Handballspiel.“ Nach dem dritten Platz hinter Turniersieger Essen und Backnang betonte der Cheftrainer: „Handball ist auch ein Kampfspiel.“

 

Gerade der fehlte allerdings über weite Strecken im ersten Vergleich mit Gastgeber Oppenweiler/Backnang aus der 3. Liga und mündete trotz einer 14:11-Führung in einer 15:18-Pleite. Konstanz blieb dabei vor allem in der Schlussphase vieles schuldig und fing sich gegen einen hochmotivierten, beherzt kämpfenden Hausherr einen 0:5-Lauf zum 14:16 ein. Und bekam trotz des Anschlusstreffers in der Folge die Wende nicht mehr hin, wehrte sich zu wenig. Dieser enttäuschende Turnierstart verursachte bei Daniel Eblen Bluthochdruck und großen Ärger. „Mal schön gefällig nach links und rechts zu spielen reicht nicht – egal gegen wen“, sagte er und legte nach: „Kampf und Leidenschaft lassen sich nicht auf Abruf integrieren, sobald es soweit ist“, machte der 44-Jährige mit Blick auf den nahenden Saisonstart deutlich. „Das muss auch trainiert werden.“

 

HSG Konstanz gegen Oppenweiler/Backnang: Simon Tölke, Michael Haßferter (Tor); Michel Stotz (1), Fabian Schlaich, Áron Czakó (1), Matthias Hild, Tom Wolf (1), Fabian Wiederstein (1), Paul Kaletsch (3/1), Felix Krüger, Fabian Maier-Hasselmann, Fynn Beckmann (1), Joschua Braun (2), Tim Jud (3), Tim Keupp (1), Samuel Wendel (1).

 

Nachdem TuSEM Essen als Tabellensechster der vergangenen Zweitliga-Saison den VfL Pfullingen (3. Liga) mit 20:11 bezwungen hatte, kam es zum mit Spannung erwarteten Duell der beiden Zweitligisten im Teilnehmerfeld. Hier wurde schnell deutlich, dass die Gelb-Blauen verstanden hatten und sich von einer ganz anderen Seite präsentierten. Allerdings passte sich die HSG zunächst dem Spiel des ehemaligen Europapokalsiegers an und musste so nach dem 3:4 zum 3:7 abreißen lassen. Nach der ersten Halbzeit führte Essen so schon scheinbar vorentscheidend mit 10:5. In den zweiten 18 Spielminuten jedoch ergab sich ein völlig anderes Bild. Konstanz setzte nun erfolgreich die eigene Spielphilosophie und das gefährliche Tempospiel um. Essen, das in den letzten Tagen Erstliga-Absteiger Gummersbach mit 34:22 sowie die beiden Zweitligisten Dormagen und Krefeld mit 41:22 beziehungsweise 40:19 besiegt hatte, bekam nun zusehends Probleme, wenn die HSG ihr Tempo forcierte. Mit drei Treffern in Folge war der Ausgleich zum 12:12 hergestellt. Am Ende brachte der dreimalige deutsche Meister mit viel Routine und Cleverness den Sieg nach der 15:14-Führung dennoch über die Zeit (17.15).

 

Die HSG Konstanz hatte jedoch immerhin Durchgang zwei mit drei Treffern für sich entschieden und ihre eigentlichen Stärken zeigen können, sodass der HSG-Coach zwar keine Quervergleiche mit den bisherigen Kantersiegen des TUSEM anstellen, sich aber über eine gelungene Reaktion seiner Equipe freuen konnte. Eblen: „Wir haben unser Tempo gut ins Spiel bekommen und noch ein gutes Ergebnis erzielt. Wir müssen auf die Qualitäten achten, die uns ausmachen. Darauf müssen wir Wert legen.“ Essen holte sich schließlich mit 21:10 den Turniersieg gegen Backnang, während sich der Gastgeber gegen Pfullingen 17:17 trennte.

 

HSG Konstanz gegen TuSEM Essen: Simon Tölke, Michael Haßferter (Tor); Michel Stotz, Fabian Schlaich (2), Áron Czakó, Matthias Hild (1), Tom Wolf (3), Fabian Wiederstein (3), Paul Kaletsch (3), Felix Krüger (1), Fabian Maier-Hasselmann, Fynn Beckmann (1), Joschua Braun, Tim Jud (1), Tim Keupp, Samuel Wendel.

 

Das letzte Spiel des Turniers für die Konzilstädter um Platz drei war dann ein lockerer Abschluss, weil Pfullingen ersatzgeschwächt keine echte Chance hatte. Die Konstanzer Verantwortlichen konnten hier wie bereits im gesamten Turnierverlauf jedem Akteur viel Spielzeit gewähren. Die beste Nachricht des Tages war schließlich das Comeback des lange verletzten Rechtsaußen Fabian Maier-Hasselmann. Dank der Zauberhände und intensiver Behandlung in den letzten Wochen durch Cleo Oexle, Leiterin des Gesundheitsbereichs der HSG, war der Linkshänder endlich wieder beschwerde- und schmerzfrei und konnte gegen den Ex-Erstligisten direkt drei Treffer zum deutlichen 20:13-Erfolg beisteuern, der den dritten Platz einbrachte.

 

HSG Konstanz gegen Pfullingen: Simon Tölke, Michael Haßferter (Tor); Michel Stotz (1), Fabian Schlaich, Áron Czakó, Matthias Hild, Tom Wolf, Fabian Wiederstein (5), Paul Kaletsch (5), Felix Krüger (2), Fabian Maier-Hasselmann (3), Fynn Beckmann, Joschua Braun, Tim Jud (2), Tim Keupp, Samuel Wendel (2).

 

Die Trainingsintensität und -häufigkeit bleibt mit zwei Einheiten pro Tag auch in der kommenden Woche sehr hoch. Von 2. bis 4. August bezieht die HSG in der Sportschule Ruit ein Trainingslager. Hier stehen handballerische und taktische Schwerpunkte auf dem Programm, soll das Zusammenspiel im Zentrum stehen. Die letzten drei Testspiele danach am 7., 9. und 14. August gegen Bern, Zürich und Kornwestheim finden aufgrund von Renovierungsarbeiten in der Schänzle-Sporthalle schließlich in der Egelsee-Sporthalle Kreuzlingen oder der Uni-Sporthalle Konstanz (14. August) statt.

 

Sommerfahrplan der HSG Konstanz:

HSG Konstanz – VfL Pfullingen 37:27 (18:12)

HBW Balingen-Weilstetten – HSG Konstanz 33:26 (14:13)

HSG Konstanz – HC Kriens-Luzern 25:26 (15:15)

3. Platz beim Riva-Cup: TuSEM Essen (15:17), Pfullingen (20:13) und Oppenweiler/Backnang (15:18)

2. bis 4. August: Trainingslager in der Sportschule Ruit

7. August, 18 Uhr, Egelsee-Sporthalle Kreuzlingen: Testspiel gegen BSV Bern

9. August, 19.30 Uhr, Egelsee-Sporthalle Kreuzlingen: Testspiel gegen GC Amicitia Zürich

14. August, 20.15 Uhr, Uni-Sporthalle Konstanz: Testspiel gegen SV Salamander Kornwestheim

17. August, 17.30 Uhr: 1. Runde DHB-Pokal in Aue gegen EHV Aue (mögliche 2. Runde am 18. August, 15 Uhr, gegen Ludwigshafen oder Leutershausen)

24. August, 19.30 Uhr: Saisonstart 2. Handball-Bundesliga in Hüttenberg

30. August, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle Konstanz: Erstes Heimspiel 2. Bundesliga gegen SG BBM Bietigheim

 

Kurzfristige Änderungen möglich. Bitte aktuelle Hinweise auf www.hsgkonstanz.de beachten.

Ticket-Vorverkauf gestartet: Karten für alle 17 Zw...
Nach nur fünf Handball-Einheiten: U23 verliert ers...

Ähnliche Beiträge

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat

2HBL

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.