Head Bundesliga mit Zertifikat farbig

bl saison

Berichte

Erstes Heimspiel seit zwei Monaten: Mit Neuzugang gegen Meister Kornwestheim

Matthias-Hild-und-Andre-Melchert-HSG-Konstanz-klein Linkshänder Matthias Hild (links) könnte gegen Kornwestheim zu seinem ersten Einsatz kommen.

3. Liga:

HSG Konstanz – SV Salamander Kornwestheim

(Samstag, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle)

 

Schon ungewöhnlich lange ist es her, seit Drittliga-Tabellenführer HSG Konstanz das letzte Mal vor eigenem Publikum antreten durfte. Am Samstag, 20 Uhr, hat das Warten von Spielern und Fans nach zwei Monaten ein Ende. Der Winterschlaf in der „Schänzle-Hölle“ wird mit einem echten Kracher beendet: Mit dem SV Salamander Kornwestheim kommt der amtierende Drittliga-Meister. Mit dabei wird erstmals Winter-Neuzugang Matthias Hild vom TuS Fürstenfeldbruck sein.

 

Auf Seiten der HSG rechnet man mit einem hochattraktiven Spiel. „Ich gehe“, meint Cheftrainer Daniel Eblen, „von einem engen Duell aus, in dem von beiden Seiten Tempo drin sein wird.“ Nicht nur deshalb, weil Konstanz auf den Heimsieg und die eigenen Fans brennt. Auch ein Stück weit Wiedergutmachung treibt die ehrgeizige Mannschaft um die beiden Kapitäne Tim Jud und Tom Wolf an. Ob Wolf nach seiner Verletzung wieder als Anführer auf das Spielfeld zurückkehren kann, entscheidet sich kurzfristig. Von einem „Weckruf“ sprach er nach der 30:32-Niederlage in Pforzheim nach zuvor 15 Siegen in Folge. Youngster Michel Stotz konnte ein paar Tage später zwar wieder lächeln, meinte aber auch: „Es war schon komisch, am Sonntag mit einem unguten Gefühl aufzuwachen.“ Daran gewöhnen will er sich nicht, genau wie seine Mitspieler. So hat denn auch Eblen beobachtet: „Wir haben eine konzentrierte Woche hinter uns.“

 

Eine, in der intensiv die Schwachstellen aufgearbeitet wurden – wie der Abwehrbereich. „Wir haben“, hat er festgestellt, „nicht zu der Stabilität gefunden, die wir schon hatten.“ Was auch an einem wie entfesselt aufspielenden Gegner lag. Dazu machten dem Spitzenreiter viele Fehlwürfe und kleine Fehler zu schaffen, „die wir sonst nicht gemacht haben.“ Deshalb war der Ärger über die eigene Leistung zunächst auch groß, obwohl Eblen etwas relativiert: „Es war doch klar, dass das einmal kommen wird.“

 

Längst haben seine siegeshungrigen Schützlinge ein neues Kapitel aufgeschlagen. Am Anfang steht da riesige Vorfreude auf die Rückkehr in das eigene Wohnzimmer nach drei Auswärtsspielen in Folge. „Wir freuen uns darauf“, erklärt Eblen. „Wir haben es schon ein bisschen vermisst, vor unseren Fans zu spielen. Die Jungs wollen das entsprechend zeigen.“ Das geht aber nicht nur den Konstanzern so. Auch in Kornwestheim freut man sich auf eine große Kulisse – über 1.000 Fans kamen im Schnitt bislang zu den Heimauftritten der HSG – wie Kapitän Christoper Tinti deutlich macht. „Wir freuen uns auf das Spiel in Konstanz und vor dieser Kulisse beim Tabellenführer zu spielen“, sagt dieser, ergänzt aber zugleich: „Trotz der Vorfreude werden wir aber mit vollem Fokus in die Partie gehen, um Konstanz so lange wie möglich Paroli zu bieten.“

 

Inside-Interview mit Michel Stotz, präsentiert von ines:

 

Sein Trainer, der am Institut für Sportwissenschaft im Bereich Sportpsychologie und Methodenlehre der Universität Tübingen tätige Dr. Alexander Schurr, schlägt in dieselbe Kerbe und gibt sich ebenso angriffslustig. „Natürlich ist Konstanz die Topmannschaft der Saison“, meint er. „Aber sie liegt nicht außerhalb unserer Reichweite.“ Soll heißen: „Wir sind der Außenseiter, aber sicher gut genug, der HSG Paroli bieten zu können.“ Das können die Konstanzer Verantwortlichen nur unterschreiben, dafür genügt ein Blick zurück auf das Hinspiel. In einer schwierigen Situation konnte sich die HSG knapp mit 26:25 beim Vorjahresmeister durchsetzen, der aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga – wo man bis 2007 und der Insolvenz des SVK Salamander Stuttgart sieben Jahre in Folge spielte – verzichtet hatte.

 

In den letzten sieben Spielen mussten die Württemberger aus der drittgrößten Stadt des Landkreises Ludwigsburg (34.000 Einwohner) nur einmal, beim 23:26 in Dansenberg, das Parkett als Verlierer verlassen. An den Bodensee kommen die Salamander nun mit drei Siegen in Folge. „Mirko Henel und Alex Schurr haben dort die letzten Jahre etwas aufgebaut und eine tolle Mannschaft geformt“, lobt Eblen. Dafür stehen viele erfahrene Kräfte, die bereits in höheren Ligen spielten. Christian Wahl beispielsweise lange in der 2. Bundesliga, Kreisläufer Julius Emrich neben einer Erstligasaison sogar in der Champions League. Top-Torschütze ist – nach Stationen in der ersten Bundesliga bei Magdeburg, Wetzlar und Stuttgart – Peter Jungwirth, der in der letzten Saison mit 267 Toren und großem Abstand Drittliga-Torschützenkönig wurde und auch aktuell mit 145 Treffern erster Verfolger von Drittliga-Toptorschütze Paul Kaletsch ist.

 

So liegt das Haupt-Augenmerk von Daniel Eblen auf einer geringen Fehlerzahl, denn Kornwestheim ist „spielstark, findet im Angriff immer Lösungen und ist in der Nahwurfzone überragend“, weiß der 44-Jährige. Heißt im Umkehrschluss, dass die HSG Konstanz wieder zu einer beweglichen, aggressiven 6:0-Deckung zurückfinden muss. Wie schon im Hinspiel, als genau dies zum Wegbereiter für den Knotenlöser war. In den letzten fünf Spielminuten blieb die HSG damals als knapper Sieger ohne Gegentor. Seither lief es bei den Konstanzern, die in dieser Woche noch einmal Zuwachs erhielten. Linkshänder Matthias Hild (20) ist ab sofort für die Gelb-Blauen spielberechtigt. Ob der Zwei-Meter-Hüne nach wenigen Trainingseinheiten schon zu Einsatzzeiten kommen wird, ist laut Sportchef Andre Melchert noch offen.

 

Den großen Heimspieltag in der Schänzle-Sporthalle eröffnet um 15.30 Uhr die A-Jugend mit ihrem Bundesliga-Spiel gegen Bottwar, um 17.30 Uhr kämpft die U23 um wichtige Oberliga-Punkte, ehe um 20 Uhr die Drittliga-Mannschaft das Highlight des Tages gegen Kornwestheim bestreitet und eine neue Siegesserie starten möchte.

 

Eintrittskarten können bequem online als Print@Home- sowie Handy-Ticket – auch spontan vor der Halle mit dem Smartphone – gebucht werden. Damit können lange Warteschlangen an der Abendkasse umgangen werden.

Zum Online-Ticketshop: www.hsgkonstanz.de/tickets

 

Das Spiel im kommentierten Full-HD-Livestream: www.hsgkonstanz.de/livestream


Das brandneue HSG-Magazin zum Download

 

Alle Stories, alle Infos, exklusive Inhalte: Das neue HSG-Magazin

Jetzt im neuen Layout!

 

 

Rhein Neckar Löwen revanchieren sich gnadenlos bei...
Freude auf nächstes Duell um Big Points: U23 empfä...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hsgkonstanz.de/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.