Head Bundesliga mit Zertifikat farbig 2021

bl saison

Berichte

Traditionsverein mit „Trainerlegende“ kommt in die Schänzle-Hölle: Wichtiges Spiel für Dessau und Konstanz

Traditionsverein mit „Trainerlegende“ kommt in die Schänzle-Hölle: Wichtiges Spiel für Dessau und Konstanz

Tolles Gefühl: Nur zu gerne würde die HSG Konstanz gegen Dessau Heimsieg Nummer drei feiern – ein schweres Unterfangen.

 

2. Handball-Bundesliga:

HSG Konstanz – Dessau-Roßlauer HV 06

(Samstag, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle)

 

Mit dem Dessau-Roßlauer HV kommt am Samstag um 20 Uhr der erste Mitaufsteiger in die „Schänzle-Hölle“ zur HSG Konstanz. Beide Mannschaften konnten dabei im bisherigen Saisonverlauf als Neulinge überzeugen und schon 14 Punkte sammeln. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge für beide Clubs wird es zudem ein wichtiges Spiel für die punktgleichen Vereine.

 

Neuling ist im Zusammenhang mit dem Traditionsverein allerdings der falsche Begriff. Nach fünf Jahren in der 3. Liga ist der ehemalige Erstligist und DHB-Pokal-Achtelfinalist von 2009 und 2011 wieder zurück im Bundesliga-Unterhaus. Der Meister der 3. Liga Nord steht aktuell in seinem 20. Zweitliga-Jahr. Lediglich drei Vereine können mehr Spielzeiten in der 2. Bundesliga vorweisen als die Mannschaft aus der mit 83 000 Einwohnern drittgrößten Stadt Sachsen-Anhalts. Nach einem furiosen Saisonstart, einer knappen 23:24-Niederlage beim Spitzenreiter Bietigheim, einem Sieg in Hamm und einem weiteren Ausrufezeichen beim 28:20-Erfolg im Ost-Derby gegen Bundesliga-Absteiger ThSV Eisenach wartet das Team aus der Bauhaus-Stadt allerdings seit drei Partien auf einen Punktgewinn, ebenso wie die HSG Konstanz, die sich bei Aufstiegsfavorit Rimpar, gegen Essen und beim hoch gehandelten Profiteam aus Hamm geschlagen geben musste.

 

HSG-Cheftrainer Daniel Eblen stellt klar, dass diese kleinen Durststrecken als Aufsteiger dazugehören: „Wir müssen alle auf dem Boden bleiben. Wir haben bislang eine super Vorrunde gespielt und wir freuen uns über den aktuellen Platz im Mittelfeld. Wir wissen aber alle ganz genau, dass es nur um den Klassenerhalt geht – und darum wird es noch ein heißes Rennen geben.“ Auch wenn keiner gerne verliere, fügt er hinzu, so sei es schlicht vermessen, bei Rimpar oder Hamm Punkte zu erwarten, dazu seien die Voraussetzungen und Kader beider Vereine einfach viel zu unterschiedlich. „Dazu muss schon alles bei uns passen und der Gegner mitspielen. Gegen Essen war aber natürlich mehr drin. Deshalb muss in alle Köpfe rein, dass nichts passiert ist.“ Für Eblen besteht kein Grund, am bisherigen Auftreten etwas zu ändern oder vom Kurs abzuweichen.

 

Noch drei Spiele sind vor der Spielpause im Januar zu absolvieren, deshalb wünscht er sich weiter konzentrierte Trainingsarbeit und Fokussierung auf das alleinige Saisonziel: Punkt für Punkt für den Klassenerhalt ergattern. Gegen den starken Aufsteiger Dessau wird das jedoch wieder ein heißer Ritt. Die Mannschaft von Trainer Uwe Jungandreas bietet eine interessante Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Vor allem von den umliegenden Erstliga-Vereinen SC Magdeburg, SC DHfK Leipzig und den Füchsen Berlin kamen mit Vincent Sohmann, Philipp Ambrosius, Franz Semper, Jonas Hönicke, Max Scheithauser und Moritz Schade im Sommer sage und schreibe sechs hochtalentierte Neuzugänge nach Dessau und mit Maximilian Wasielewski ein weiterer Spieler – nach einem Ausflug nach Hildesheim – aus der Talentschmiede des SC Magdeburg. Franz Semper etwa geht zusätzlich regelmäßig mit Erstspielrecht in der Bundesliga auf Punkt- und Torjagd für den Tabellenfünften Leipzig. 22 Tore in 13 Einsätzen weisen seine Statistiken derzeit aus.

 

„Eine gute Mannschaft“, warnt Daniel Eblen mit großem Respekt. „Dazu steht an der Seitenlinie fast schon eine Trainerlegende, auf jeden Fall ein großer Name des deutschen Handballs, der schon viel erreicht hat.“ Bereits viermal gelang dem 54-Jährigen Uwe Jungandreas der Aufstieg in die erste oder zweite Liga, dazu coachte er schon den SC Magdeburg in der 1. Bundesliga. Dessau rettete er nach seiner Verpflichtung erst vor dem Fall in die Viertklassigkeit und durfte schon in seiner ersten kompletten Saison mit dem DRHV die Meisterschaft feiern. Der Taktikfuchs bereitete auch in Liga zwei schon vielen Mannschaften mit einer ungewöhnlichen Deckung große Probleme. „Sehr unangenehm“, weiß Eblen, „mit einer Grundform, die in alle Richtungen gehen kann. Vom 6:0 über die 3:2:1-Formation bis hin zum 5:1 und defensiv oder mit überfallartigem Pressing. Man hat allen Gegnern angesehen, wie schwer sie sich dagegen getan haben.“

 

Trotzdem sieht er – obwohl Jungandreas sicher einiges in der Hinterhand habe –weniger ein Taktikduell der Trainer auf sich zukommen, sondern entscheidend wird aus Sicht des 42-jährigen A-Lizenzinhabers sein, wie groß das Durchsetzungsvermögen jedes einzelnen Spielers und wie gut die Entscheidungsqualität ist. Dazu sei wieder eine andere Dynamik gefragt, „Zögerlichkeit fehl am Platz.“ Eblen: „Für beide Mannschaften wird das Selbstvertrauen ganz wichtig sein. Wir müssen als Team und jeder Einzelne mutig sein. Ich bin zuversichtlich, dass wir wieder besser spielen und zeigen, was wir können und schon unter Beweis gestellt haben.“ Ob er dabei wieder auf Rückraum-Shooter Mathias Riedel und damit auch eine Säule im Mittelblock bauen kann, ist noch unklar. Immerhin wird Simon Flockerzie wieder mit dabei sein können.

 

 

Christmas-Special 3 für 2 – nur am Samstag beim Heimspiel gegen Dessau

 

Das ideale Weihnachtsgeschenk oder als Vorrat für die Rückrunde im neuen Jahr: Nur beim Zweitliga-Heimspiel der HSG Konstanz am 10. Dezember um 20 Uhr gegen den Dessau-Roßlauer HV gibt es das Christmas-Special. An einer separaten Kasse bei der Sekt- und Cocktailbar im Foyer gegenüber dem Tribüneneingang zu Block B können drei Eintrittskarten für die Heimspiele in der 2. Handball-Bundesliga zum Preis von zwei erworben werden, also statt 45 Euro nur 30 Euro. Die Tickets sind für alle Spiele erhältlich und können bei jedem Match eingelöst werden. Unser Dankeschön für die herausragende Unterstützung in den bisherigen Duellen in der „Schänzle-Hölle“. Danke!

 

Und nicht vergessen: Am 26. Dezember um 17 Uhr steigt noch das Christmas-Game gegen den TV Neuhausen im letzten Spiel des Jahres 2016 für die HSG in Konstanz. Der Vorverkauf bei Böhm Sport in Konstanz und über www.hsgkonstanz.de/tickets sowie tickets@hsgkonstanz.de läuft bereits auf Hochtouren und ausgesprochen gut. Jetzt gleich am Samstag die besten Plätze sichern und dabei auch noch sparen!

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

Tageskasse:
Um lange Warteschlangen an den Tageskassen zu vermeiden, wird ein frühzeitiges Erscheinen empfohlen. Die Kassen öffnen um 18 Uhr, zwei Stunden vor dem Spiel.

 

Exklusiver Ticket-Bonus:

Als exklusives Highlight im Eintrittspreis inbegriffen: Ein Fünf-Euro-Verzehrgutschein für die Konstanzer Diskothek Berry's gegen Vorlage der Eintritts- oder HSG-Dauerkarte am Abend des Spieltages!


Vorverkauf:
Tickets sind im Vorverkauf bei Böhm Sport in Konstanz erhältlich, Macairestr. 8, 78467 Konstanz, www.boehmsport.de, Telefon: 07531/53922.  

Online-Ticketbestellung:
Online-Ticketbestellung per E-Mail an die Geschäftsstelle der HSG Konstanz (Tel.: 07531/928080) über tickets@hsgkonstanz.de mit Anzahl und Art der Tickets sowie gewünschtem Spiel und vollständiger Angabe des Vor- und Nachnamens. Die Karten werden bei Überweisung der Gesamtsumme mit entsprechendem Verwendungszweck (gewählte Partie sowie E-Mail-Adresse) und Geldeingang bis spätestens einen Tag vor dem Spieltermin an die HSG Konstanz GmbH, IBAN: DE72 6929 1000 0218 9103 00, BIC: GENODE61RAD, an der Tageskasse hinterlegt.

Weitere Informationen zu den Tickets.


Parkplätze:

Die HSG Konstanz bittet dringend, auf den Parklatz "Bodenseeforum", vormals P&R-Parkplatz „Am Seerhein“, auf der nördlichen Seite der Schänzlebrücke auszuweichen. Der Parkplatz am Brückenkopf Nord der Schänzle-/Neue Rheinbrücke ist über die Reichenaustraße erreichbar.


ÖPNV:

Es wird eine Anreise zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. Mit der Linie 5 oder 9A/B der Busse der Stadtwerke Konstanz bis zur Haltestelle Gartenstraße, von dort ist die Schänzle-Sporthalle fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen.

 

E1-Jugend setzt Siegesserie fort
Einziger Schweizer der 2. Bundesliga: Spielmacher ...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hsgkonstanz.de/

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

ETO_GRUPPE

Hummel

Steuerbüro Martin Kohn

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

Südstern - Bölle

W3

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

sponsoren Engel und Voelkers roll SW

Doser

Ingun

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

sponsoren sk

 

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat 2021

Jugendzertifikat 2020

Jugendzertifikat 2018

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.