Head Bundesliga mit Zertifikat farbig

bl saison

Berichte

Überzeugende, gute Auftritte gegen Schaffhausen und Schwaz Tirol

Überzeugende, gute Auftritte gegen Schaffhausen und Schwaz Tirol

Gleich in den ersten Spielen für die HSG Konstanz mit viel Übersicht und gutem Auge für den Mitspieler: Tim Jud.

 

HSG-Cheftrainer Daniel Eblen hatte seine Spieler mit zwei Testspielen innerhalb von weniger als 24 Stunden und einem integrierten Trainingstag mit zwei Einheiten vor dem zweiten Spiel richtig gefordert – und die wussten dabei vollauf zu überzeugen. Zunächst bei einer knappen 27:31 (11:13)-Niederlage nach zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung in der zweiten Halbzeit gegen Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen, dann bei einem anspruchsvollen Trainingstag und abschließend bei der dritten Einheit des Tages mit dem 35:26 (14:8/22:18)-Testspielsieg nach dreimal 25 Minuten gegen den österreichischen Erstligisten Sparkasse Schwaz Handball Tirol.

 

Im ersten Drei-Länder-Vergleich zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich war die Neugier des zahlreich erschienenen Konstanzer Publikums auf das neue, noch jüngere HSG-Team und die Vorfreude auf ein Duell mit den internationalen Stars Richwien, Liniger, Császár und Co. in Reihen des Schweizer Meisters Kadetten Schaffhausen groß. Enttäuscht wurden sie nicht, denn es entwickelte sich von Beginn an eine sehenswerte Begegnung, in der die HSG Konstanz ihren verzückten Anhang mit ihrer frechen und unbekümmerten Art mitriss.

 

Begeistert hatten sie, teilweise dominiert, in der zweiten Hälfte sogar mehrmals mit zwei Toren geführt, doch am Ende musste sich Konstanz einem abgezockten Gegner doch noch mit vier Toren Unterschied geschlagen geben. „Gewurmt“ ging daher der nach längerer Verletzungspause wieder ohne Schmerzen agierende Paul Kaletsch vom Spielfeld. „Wir führen mehrmals mit zwei Toren, haben in der zweiten Halbzeit unsere beste Phase und dann die Chance auf ein richtig positives Ergebnis leichtfertig verschenkt.“

 

Der Grund für seine Enttäuschung war eine hervorragende Leistung mit hohem Tempo über 50 Minuten – zehn Minuten zu wenig, um gegen ein international erfahrenes Team die große Überraschung schaffen zu können. Zwar hatten die Kadetten gegen anfangs noch etwas nervös wirkende Konstanzer schnell auf 5:1 vorgelegt, dann aber war die für ein Testspiel sehr gute Kulisse bald richtig da, als der neue HSG-Kapitän Fabian Schlaich mit zwei Tempogenstößen den Anschlusstreffer zum 6:7 erzielt hatte. Als auch noch Neuzugang Tim Jud mit der Pausensirene nach zwischenzeitlich wieder auf vier Tore angewachsenem Rückstand (8:12) mit seinem Treffer zum 11:13 die Hoffnung auf Spannung in der zweiten Halbzeit aufrecht hielt, war die Überraschung tatsächlich zum Greifen nahe.

 

Eine wieder einmal eindrucksvolle Defensivarbeit mit einem guten für Konstantin Poltrum eingewechselten Stefan Hanemann im Tor, dazu ein bewegliches Offensivspiel und viel Durchschlagskraft aus dem Rückraum: Die HSG Konstanz war nun drauf und dran, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Mathias Riedel war es, der nach bärenstarker Leistung erstmals die Führung für die HSG erzielen konnte: 20:19 und mach ein Zuschauer rieb sich ob der nun vertauschten Rollen schon verwundert die Augen. Erst Recht, als Konstanz mit 22:20 und 23:21 in Front lag. „Es war schon schade, dass wir in weniger als zehn Minuten alles weggeschmissen haben, was wir uns davor erarbeitet haben“, zeigte sich Daniel Eblen vor allem mit der Schlussphase der Partie mit einigen Unkonzentriertheiten und technischen Fehlern nicht zufrieden, die Schaffhausen eiskalt zu Tempogegenstößen genutzt hatte.

 

Nach vielen Wechseln machte sich die Unerfahrenheit seiner blutjungen zweiten Reihe deutlich bemerkbar. Nach der letztmaligen Führung beim 24:23 wendeten die Eidgenossen das Blatt mit angezogenem Tempo und hoher individueller Klasse mit sechs Toren in Folge zum 24:29 und schaukelten dank einer offensiven 3:2:1-Deckung den 31:27 (13:11)-Erfolg nach Hause. Auch wenn Daniel Eblen mit den letzten Minuten nicht ganz einverstanden war, mit der Gesamtleistung seiner Mannschaft war er es – ebenso wie die zahlreichen Zuschauer – dennoch: „Der Auftritt war ordentlich, denn wir dürfen nicht vergessen, gegen wen wir heute gespielt haben. Die Abwehr war gut, vorne haben wir am Ende die nötige Ruhe vermissen lassen, um unsere Spielzüge vernünftig zu Ende zu spielen und das Ergebnis knapp zu halten.“

 

HSG Konstanz – Kadetten Schaffhausen 27:31 (11:13)

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Konstantin Poltrum, Stefan Hanemann, Kristian Bozin (Tor); Luis Weber (1), Fabian Schlaich (5/1), Manuel Both (1), Mathias Riedel (5), Luis Pfliehinger (1), Alexander Lauber (1), Simon Flockerzie (2), Matthias Stocker (2), Michael Oehler, Lukas Beck, Paul Kaletsch (5/1), Felix Krüger (2), Kai Mittendorf, Fabian Maier-Hasselmann (1), Tim Jud (1).

Die Teams der Kadetten Schaffhausen und der HSG Konstanz nach dem Spiel

Nach nur wenigen Stunden Erholung – der HSG-Cheftrainer hatte gleich am nächsten Morgen zu einer ersten Trainingseinheit und einer weiteren am Nachmittag geladen – konnte die HSG Konstanz einen anspruchsvollen Trainingstag mit einem überzeugenden 35:26 (14:8/22:18)-Sieg nach dreimal 25 Minuten Spielzeit gegen den letztjährigen Tabellensiebten der ersten österreichischen Liga, Sparkasse Schwaz Handball Tirol, abschließen. Gegen Österreichs Pokalsieger von 2011, trainiert von Raúl Alonso, der jahrelang Assistenztrainer von Alfred Gisalson beim deutschen Serienmeister THW Kiel war, musste Konstanz ohne den immer noch an einer Schulterprellung laborierenden Benjamin Schweda sowie den tags zuvor am Finger verletzten Simon Flockerzie auskommen.

 

Trotz der großen Belastung sprühte Konstanz auch gegen Schwaz Tirol vor Spielfreude und ging ein hohes Tempo, dem die Tiroler nicht folgen konnten. Nach einem tollen Pass von Matthias Stocker auf Manuel Both stand es schon bald 10:3. Nach dem 13:5 und einer frühen Auszeit begannen die Gäste sich langsam besser zurechtzufinden und mehr Gegenwehr zu leisten. Zu Beginn des zweiten Drittels (14:8) hatte Daniel Eblen kräftig durchgewechselt und Schwaz konnte dies zu einer Aufholjagd nutzen. Nur noch 20:17 lag die HSG nach vier Treffern des Gegners plötzlich in Front. „Manche Spieler waren noch wie der Hase vor der Schlange, insbesondere bei Manndeckung und zwei Kreisläufern. Da wünsche ich mir noch mehr Mut, richtig in die Zweikämpfe zu gehen und konstant zu Abschlüssen zu kommen“, unterstrich Daniel Eblen die Defizite in diesem Drittel.

 

Im letzten Drittel hingegen konnte Konstanz die Tiroler wieder klar beherrschen, ging mit 29:19 in Führung und siegte nach einem 33:24-Zwischenstand am Ende deutlich mit 35:26. „Der Tag war für alle Beteiligten sehr anstrengend. Die zwei Trainingseinheiten bestanden zum Großteil aus taktischen Elementen, aber auch das ist körperlich und vor allem geistig anstrengend. Wie schon gegen Schaffhausen war die Abwehrleistung gut. In der Offensive arbeiten wir daran, Tim Jud einzubauen. Bis wir unsere Handlungen besprochen haben, vergeht sicher noch etwas Zeit. Dennoch bin ich mit beiden Auftritten zufrieden.“ Zufrieden war auch Mathias Riedel: „Im Vergleich zum Schaffhausen-Spiel sind uns deutlich weniger Fehlpässe und technische Fehler unterlaufen, sodass wir weniger Gegenstöße kassiert haben. Der Ball lief gut, die Spielzüge größtenteils auch.“

 

HSG Konstanz – Sparkasse Schwaz Handball Tirol 35:26 (14:8/22:18)

HSG Konstanz: Konstantin Poltrum, Stefan Hanemann (Tor); Luis Weber (2), Fabian Schlaich (4), Manuel Both (1), Mathias Riedel (6), Luis Pfliehinger (5/1), Alexander Lauber (2), Matthias Stocker (2), Michael Oehler, Lukas Beck (5), Paul Kaletsch (4/4), Felix Krüger (1), Kai Mittendorf, Fabian Maier-Hasselmann (1), Tim Jud (1), Marius Oßwald (1).

Luis Pfliehinger erzielte fünf Tore gegen Tirol

Im täglichen Trainings- und Testspielalltag wartet nun schon am Mittwoch um 20 Uhr mit einem zweiten Kräftemessen mit den Kadetten Schaffhausen das nächste Highlight – dieses Mal allerdings als Beachhandball-Einlagespiel bei den Bodensee Beach Days in Überlingen. Über 250 Tonnen Sand, ein Bandensystem sowie eine große Zuschauertribüne verwandeln den Überlinger Landungsplatz in eine beeindruckende Beach-Arena am See, die bereits beim ersten Auftritt der HSG Konstanz im letzten Jahr proppenvoll war. Bei diesem spektakulären Event mit einer ganz besonderen Atmosphäre steht dann ganz der Spaß im Vordergrund, bevor am Freitag um 19 Uhr mit dem HSC Suhr Aarau ein Nationalliga A-Absteiger in der Schänzle-Sporthalle auf das Eblen-Team wartet.

 

Und das schreibt der Südkurier: << Das gibt Hoffnung für die neue Saison >>

 

Der komplette Fahrplan bis zum Saisonstart im Überblick:

  • Mittwoch, 5. August, 20.00 Uhr: Beachhandball-Einlagespiel Kadetten Schaffhausen – HSG Konstanz in der Beach-Arena am Landungsplatz Überlingen
  • Freitag, 7. August, 19.00 Uhr: HSG Konstanz – HSC Suhr Aarau
  • Montag, 10. August, 19.30 Uhr: HSC Suhr Aarau – HSG Konstanz in Albstadt
  • Mittwoch, 12. August, 19.15 Uhr: HSG Konstanz – TSV Fortitudo Gossau
  • Samstag, 15. August, 19.30 Uhr: DHB-Pokal, HSC 2000 Coburg – HSG Konstanz in der Coburger Huk-Coburg-Arena
  • Sonntag, 16. August, 17.00 Uhr: DHB-Pokal, evtl. Finale gegen HSG Wetzlar oder SG Kleenheim in der Coburger Huk-Coburg-Arena
  • Mittwoch, 19. August, 19.00 Uhr: SG Yellow/Pfadi Winterthur – HSG Konstanz in der Winterthurer Eulachhalle
  • Mittwoch, 26. August, 19.15 Uhr: HSG Konstanz – Kadetten Schaffhausen Espoirs
  • Freitag, 28. August, 19.00 Uhr: HSG Konstanz – TV Endingen

Alle Heimspiele der HSG Konstanz in der Schänzle-Sporthalle.

 

Die ersten Spiele in der 3. Liga:

  • Samstag, 5. September, 20.00 Uhr: SG Köndringen-Teningen – HSG Konstanz in der Teninger Ludwig-Jahn-Halle
  • Samstag, 12. September, 20.00 Uhr: HSG Konstanz – TSG Haßloch
  • Samstag, 19. September, 20.00 Uhr: SG Nußloch – HSG Konstanz in der Nußlocher Olympiahalle
  • Samstag, 26. September, 20.00 Uhr: HSG Konstanz – SV Salamander Kornwestheim

Alle Heimspiele der HSG Konstanz in der Schänzle-Sporthalle.

 

Highlights HSG Konstanz - Kadetten Schaffhausen

Ein paar Video-Highlights vom guten Spiel der HSG Konstanz gegen die Kadetten Schaffhausen haben wir hier für Euch.Schon ganz ansehnlich, was unsere Jungs da gezeigt haben!Bericht: www.hsgkonstanz.de/saison/berichte/entry/ueberzeugende-gute-auftritte-gegen-schaffhausen-und-schwaz-tirol

Posted by HSG Konstanz on Mittwoch, 5. August 2015

 

Luis Weber knallt den Ball in den Winkel!!!

Das Testspiel mit dem deutlichen 35:26-Sieg der HSG Konstanz gegen Österreichs Erstligisten und Pokalsieger von 2011, Schwaz Handball Tirol, war ja schon spektakulär, aber was Luis Weber hier macht, war es ganz besonders...Zeitspiel? Es kann so leicht als Rechtsaußen sein, wenn man den Ball so in den Winkel knallen kann... Respekt, Luis! Was für eine Klebe...wenn der Spitzname "Zisch Peng" nicht schon vergeben wäre...

Posted by HSG Konstanz on Donnerstag, 6. August 2015

 

Lange war kein großer Unterschied zu erkennen: Ein gutes Spiel unserer jungen Talente gegen die abgezockten Profis des...

Posted by HSG Konstanz on Montag, 3. August 2015

 

Nach Beachhandball-Spektakel: HSG Konstanz vor bes...
Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen ...

Ähnliche Beiträge

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

     

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat 2020

Jugendzertifikat 2018

2HBL

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.