Head Bundesliga mit Zertifikat farbig

bl saison

Berichte

Vor Test gegen St. Gallen: Eblen lobt nach gutem Trainingslager Neuzugänge

Vor Test gegen St. Gallen: Eblen lobt nach gutem Trainingslager Neuzugänge

Eine Bereicherung für die HSG: Die Neuzugänge (von links) Felix Gäßler, Philipp Kunde (eigene Jugend), Chris Berchtenbreiter, Sebastian Bösing, Gregor Thomann und Samuel Wendel. Es fehlt Patrick Glatt.

 

Es ging gleich wieder in die Vollen bei Zweitligist HSG Konstanz. Eine Woche ohne Mannschaftstraining hatte Cheftrainer Daniel Eblen nach anstrengenden ersten fünf Vorbereitungswochen verordnet, bevor der ehemalige Karate-Weltmeister und HSG-Mentaltrainer Tarek Amin direkt mit einem 90-minütigen Power-Fitnessprogram in seinem Dojo den Auftakt in Block zwei der Vorbereitung auf die 2. Handball-Bundesliga gestaltete. Einen Tag später reiste der HSG-Tross in ein dreitägiges Trainingslager in der Sportschule Ruit mit jeweils drei Einheiten pro Tag. Am Dienstag um 20 Uhr erwartet Konstanz mit dem TSV St. Otmar St. Gallen nun einen echten Hochkaräter zum nächsten Testspiel in der Schänzle-Sporthalle.

 

„Die Jungs haben sehr konzentriert und intensiv gearbeitet“, lobte Daniel Eblen nach dem Trainingslager vor den Toren Stuttgarts. Einspielen, zusammenfinden, und klare Strukturen in das Spiel bekommen waren die Zielsetzungen des A-Lizenzinhabers dabei, nachdem seine junge Mannschaft in Teil eins des straffen Vorbereitungsprogramms unter anderem mit starken Vorstellungen gegen zwei Erstligisten und einen Zweitligisten bereits einen sehr guten Eindruck hinterlassen hatte. „Außerdem ist es wichtig, eine gemeinsame Sprache zu finden, wo jeder sofort weiß, was was bedeutet“, erklärt der HSG-Coach, wo der Schwerpunkt zuletzt lag.

 

Im Nachgang zeigt er sich zufrieden mit dem Verlauf des Trainingslagers, das seine um insgesamt sechs Neuzugänge verstärkte Mannschaft noch enger zusammenrücken ließ. Etwa bei einem heiß umkämpften Fifa-Turnier auf der Konsole nach einem langen Trainingstag wurde viel zusammen gelacht – auch über den klaren Sieg im Finale des Duos Maier-Hasselmann/Jud gegen Lauber/Both. Daniel Eblen ordnet die Vorbereitung bislang als „gelungen“ ein. „Wir haben ganz ordentlich gespielt, wissen aber auch, dass uns vor allem in der Abwehr ganz andere Herausforderungen erwarten werden als in der 3. Liga.“ Vor allem die Neuen, die bislang zum Einsatz gekommen sind, haben ihn im Hinblick auf Liga zwei „wirklich überzeugt“, sagt er. „Gerade die beiden Kreisläufer Sebastian Bösing und Chris Berchtenbreiter sowie natürlich unser Rechtsaußen Gregor Thomann.“

 

Froh ist er deshalb über die echte Verstärkung, die sein Team durch die sechs Neuzugänge erfahren hat. Samuel Wendel (19, HC Hard) beschreibt er aufgrund seiner vielversprechenden Trainingsleistungen nach schwerer Verletzung als „extrem athletischen, dynamischen jungen Spieler“, der für sein Alter schon „exzellent athletisch ausgebildet ist“ und technisch einige Varianten im Repertoire habe. Trotzdem soll er weiter ganz in Ruhe an den Spielbetrieb herangeführt werden, während Torhüter Patrick Glatt (31, HSC Kreuzlingen) mit seiner ganzen Erfahrung und als ehemaliger HSG-Kapitän keine große Eingewöhnungszeit braucht. „Er hat einfach ein sehr starkes Stellungspiel“, sagt der HSG-Trainer über seinen Oldie und ist sich sicher, dass der routinierte Schlussmann schnell wieder im Zusammenspiel mit dem Abwehrblock harmonieren wird.

 

Berchtenbreiter (22, SG Köndringen-Teningen) und Bösing (21, TSG Haßloch) bezeichnet Eblen als „richtig stark. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Und als etwas unterschiedliche Typen ergänzen sie sich hervorragend. Zwar müssen wir das Zusammenspiel noch weiter verfeinern, aber ich bin davon überzeugt, dass die beiden uns extrem weiterhelfen.“ Beeindruckt zeigt er sich von den Leistungen des wieselflinken Rechtsaußen Gregor Thomann (24, HBW Balingen-Weilstetten): „Technisch superstark, ebenso im Entscheidungsverhalten – Gregor ist eine enorme Bereicherung für unsere Mannschaft.“ Felix Gäßler (22, SG Köndringen-Teningen) musste nach wenigen Trainingseinheiten in Konstanz hingegen verletzungsbedingt pausieren, konnte bei Tarek Amin und im Trainingslager jetzt allerdings wieder eingreifen. Der Konstanzer Übungsleiter hofft, dass er nun schnell wieder fit wird, „dann wird auch er uns weiterbringen.“

 

Ob der Rückraum-Shooter jedoch nach der großen Belastung im Trainingslager gleich am Dienstag um 20 Uhr in der Schänzlehalle gegen den Schweizer Eliteklub TSV St. Otmar St. Gallen zu seinem ersten Einsatz im HSG-Trikot kommen wird, ist noch ungewiss. Ebenfalls in den Sternen stehen die Einsätze von Matthias Stocker und Michael Oehler, die beide in Ruit umgeknickt sind und auf die endgültige Diagnose warten. Der Rest des Kaders freut sich im erst zweiten Auftritt vor eigenem Publikum in der Vorbereitung indes auf einen weiteren echten Hochkaräter. Der siebenfache Schweizer Meister und viermalige Pokalsieger kommt als letztjähriger Schweizer Pokalfinalist und Meisterschafts-Halbfinalist ans Schänzle. Wie schon im vergangenen Spieljahr, als die Eidgenossen bis in die dritte Runde des EHF-Cups vordrangen, wird St. Gallen auch in der bevorstehenden Saison wieder am Europapokal teilnehmen und im Challenge-Cup starten. Zuletzt überzeugten die Ostschweizer aus der 80.000-Einwohner-Stadt mit einem 31:30-Testspielsieg gegen den österreichischen Spitzenclub HC Hard und bei einer knappen 26:27-Niederlage gegen den aktuellen österreichischen Vizemeister Bregenz.

 

Das Foyer und die Tribüne der Schänzle-Sporthalle sind derzeit aufgrund von Renovierungs- und Umbauarbeiten gesperrt. Zuschauer können über den Sportlereingang am Spielfeldrand Platz nehmen. Der Eintritt ist daher frei.

 

Die Dauerkarten für die neue Saison können bei den folgenden Testspielen ab 17. August sowie bei den ersten Zweitliga-Heimspielen an einem separaten Stand neben der Tageskasse abgeholt werden. Hier sind nach wie vor Saisontickets mit fester Sitzplatzmarkierung und großem Preisvorteil erhältlich.

 

Der komplette Testspiel-Fahrplan im Überblick (Änderungen und Ergänzungen sind jederzeit kurzfristig möglich):

 

Alle Heimspiele sind markiert und finden in der Schänzle-Sporthalle statt.

  • Dienstag, 9. August, 20 Uhr: HSG Konstanz – Otmar St. Gallen
  • Donnerstag, 11. August, 20 Uhr: SG Köndringen-Teningen – HSG Konstanz (Ludwig-Jahn-Halle)
  • Mittwoch, 17. August, 19.15 Uhr: HSG Konstanz – Fortitudo Gossau
  • Donnerstag, 18. August, 19.15 Uhr: HSG Konstanz – Pfadi Winterthur
  • Dienstag, 23. August, 20 Uhr: HSG Konstanz – HC Hard
  • Mittwoch, 24. August, 19 Uhr: HSG Konstanz – HBW Balingen-Weilstetten II
  • Samstag/Sonntag, 27./28. August: DHB-Pokal in Aue
  • Samstag, 3. September, 20 Uhr, Saisonstart 2. Bundesliga: HSG Konstanz – TuS N-Lübbecke

 

Zweiter Anzug sitzt noch nicht: Konstanz unterlieg...
HSG läutet sechswöchiges Ferienprogramm mit Handba...

Ähnliche Beiträge

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

     

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat 2020

Jugendzertifikat 2018

2HBL

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.