Missglückter Saisonstart für das Damenteam

Bezirksklasse:

SV Allensbach 3 – HSG Konstanz Damen 24:17 (10:8)

 

Am vergangenen Sonntag griffen die Konstanzer Damen erstmals in dieser Saison ins Spielgeschehen der Bezirksklasse ein; ihren Saisonstart hatten sie sich allerdings etwas anders vorgestellt. Doch der Reihe nach: Angereist waren die Damen um Trainer Urs Bohmann mit einem zwölf Frauen starken Spielerkader, wobei Rückraumspielerin Ann-Kathrin Göppert aufgrund eines grippalen Infekts nur sporadisch eingesetzt werden konnte.

 

Unter den Augen des souverän leitenden Schiedsrichters entwickelte sich zunächst ein Spiel, in dem die Heimmannschaft zumeist das Momentum auf ihrer Seite hatte, wodurch sich die HSG-Damen nach rund zwanzig Minuten beim Spielstand von 8:3 mit fünf Toren im Hintertreffen sahen. In den verbleibenden Minuten bis zum Halbzeitpfiff gelang es den Damen um die Rückraumachse Meyerholz, Mirsberger, Reuter mit einer guten kämpferischen Leistung jedoch, sich bis auf zwei Tore an die Allensbacherinnen heranzutasten.

 

Nach Wiederanpfiff folgten noch weitere zehn Minuten, in denen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe beobachten konnten, wenngleich auf beiden Seiten technische Fehler das Spielgeschehen prägten. Was dann folgte, können weder Trainer Bohmann noch seine Spielerinnen im Nachhinein in Worte fassen - zahlreiche Fehlpässe im Spielaufbau luden die Hausherrinnen zu meist erfolgreichen Kontern ein und kamen die Konstanzer Damen einmal zum Wurf, erfolgte dieser zu oft unvorbereitet. Infolge dessen zogen die Schützlinge von Uli Haaff bis zum Abpfiff auf 24:13 davon und konnten zwei wohlverdiente Punkte auf der Habenseite verbuchen.

 

Auf Konstanzer Seite muss angemerkt werden, dass an diesem Tag kaum eine Spielerin außer Torhüterin Lisa Hölting, die ihren Vorderleuten mit schönen Paraden den Rücken stärkte und damit eine noch höhere Niederlage verhinderte, ihr gesamtes Potenzial abrufen konnte und zwanzig kämpferisch starke Minuten nicht ausreichen, um in der Bezirksklasse als Gewinner das Spielfeld zu verlassen.

 

Für das nächste Spiel am 20.11.15 beim TV Engen gilt es daher, vor allem an der Minimierung der technischen Fehler und der Verbesserung der Torwurfquote zu arbeiten, damit die ersten Pluspunkte eingefahren werden können.

 

HSG Konstanz Damen: Lisa Hölting, Valerie Werthmann (Tor); Fabienne Riester, Kathrin Hug, Rieke Meyerholz, Nicola Mirsberger, Alexandra Sailer, Svenja Reuter, Ann-Kathrin Göppert, Sarah Müller, Sandra Heilmann, Anja Bauer.