HSG Konstanz II - SG Schramberg  41:27  (18:12)

Schramberg ohne Chance in der Schänzlehalle

 

Das Perspektivteam zeigte sich gut erholt gegenüber der knappen Derbyniederlage am letzten Spieltag gegen Steisslingen und dominierte in eigener Halle gegen den um den Abstieg kämpfenden Mitaufsteiger aus Schramberg deutlich. Nur der Start verlief sehr holprig und zerfahren. Nach einer schnellen 1:0-Führung vergab man reihenweise beste Möglichkeiten und hielt somit indirekt das Spiel bis zum 9:9 völlig offen. Man merkte dem Team in dieser Anfangsphase des Spiels den selbst auferlegten Druck an, die Partie unbedingt gewinnen zu wollen um nicht ins Niemandsland der Tabelle abzurutschen. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Halbzeit löste sich diese Verkrampfung und schnell wurde eine 18:12-Führung herausgeworfen. Die zweite Spielhälfte entwickelte sich dann aber zu einer eindeutigen Angelegenheit. Konstanz entfaltete von Minute zu Minute zusehends mehr Souveränität und Spielfreude. Besonders auffallend war auch an diesem Heimspieltag die mannschaftliche Geschlossenheit. Überragte am vorigen Wochenende in Steisslingen noch Kai Mittendorf, spielte das Perspektivteam heute sehr homogon aber auch gleichzeitig variabel und unausrechenbar. Bis auf Abwehrchef Jakob Kümmel, der sich während des Spiels verletzte, trafen alle Spieler ins Tor. Alleine sechs Spieler erzielten vier oder mehr Tore. Die Mannschaft steht nun als Aufsteiger auf einem sehr guten sechsten Tabellenplatz mit den Ambitionen in den letzten beiden Spielen des Jahres den Spitzenteams aus Hofweier und Oberkirch die Punkte nicht kampflos zu überlassen. (msc)

 

Trainer: Andre Melchert

 

Spieler: Maximilian Wolf, Maximilian Folchert (Tor); Kai Mittendorf (2), Benjamin Schweda (7/2), Patrick Muturi (5), Tobias Meisch (4), Felix Krüger (7), Christoph Babik (5), Uli Quarti (3), Alexander Lauber (4), Chris Karrer (1), Oli Quarti (1), Michael Winterer (1), Jakob Kümmel.