HSG-Konstanz-3-2018-2019-klein

Bezirksklasse:

HSG Konstanz III - HSC Radolfzell 34:39 (17:22)

 

Zu bester Zeit empfing die Dritte am Samstagabend um 20 Uhr den HSC Radolfzell in der Schänzle-Sporthalle. Gemäß der Tabelle gingen die Gastgeber als Favorit in diese Begegnung, auch, da das Hinspiel aus Konstanzer Sicht erfolgreich bestritten wurde.

 

Wieder einmal zeigte die Dritte, dass ihr, wie so oft, das Attribut des Vereinsnamens in der spielerischen Umsetzung fehlt. Eine konstante Saison will einfach nicht gelingen, die Gründe dafür sind vielschichtig, aber nicht manifestiert. Rückblickend entschieden die Gäste das Spiel bereits in der ersten Spielminute. Die Aufgebotene 4:2-Abwehr mit einer doppelten Manndeckung war der Schlüssel zum Erfolg. Die Konstanzer schafften es beinahe über die gesamte Spieldauer nicht, die technischen Fehler im Angriffsspiel zu reduzieren und luden die Radolfzeller zuverlässig zu Gegenstößen ein. Wären bei der HSG nicht zwei gut aufgelegte Schlussmänner zwischen den Pfosten gestanden, so hätte man die Seiten nicht mit einem Fünf-Tore-Rückstand, sondern eventuell mit zehn gewechselt. Die technischen Fehler waren ein Grund für die Chancenlosigkeit, ein weiterer war eine Abwehrarbeit, welche den Zusatz „Arbeit“ nicht verdient. Sobald die Möglichkeit bestand, in Reichweite eines Punktes zu kommen, wurde die Dritte zu ungenau und schaffte es dadurch leider nie, sich für ihr Engagement bis zur letzten Minute zu belohnen.

 

Im Kampf um einen der vier Plätze der Aufstiegsrunde zu erspielen wartet ein wichtiges Wochenende mit zwei Spielen. Am Samstag geht es um 16 Uhr gegen die fast punktgleiche zweite Dritte Mannschaft der Liga aus Steißlingen. Im Anschluss daran wird die Vierte bei ihrem Spiel unterstützt, um danach auf zwei Geburtstagskinder anzustoßen. Weiter geht es am Sonntagabend um 19.30 Uhr im Derby gegen die bisher punktlose HCDJK aus Konstanz. Am Ende schaut mit hoffentlich vier weiteren Punkten die Welt für die Dritte wieder etwas besser aus.

 

HSG Konstanz III: M. Watzlaweck, S. Köster (beide Tor); N. Duffner (9), J. Gelumes (6), N. Nickel (4), D. Lempart, F. Van De Kamp, F. Schriefers (3), M. Brand, Y. Sautter (2), A. Kocher, F. Kaiser (1), J. Fischer.