Head Verein mit Zertifikat

v teams

A-Jugend News

A-Jugend ausgebremst beim Favoriten – Erstes Heimspiel fällt Demonstrationen zum Opfer

Quirin-Koeble-HSG-Konstanz-A-Jugend Drei Tore: Quirin Köble musste sich mit der A-Jugend Balingen beugen.

A-Jugend-Bundesliga:

JSG Balingen-Weilstetten – HSG Konstanz 38:28 (17:16)

 

Der Einstand in die neunte Bundesliga-Saison ist für die A-Jugend der HSG Konstanz nicht wie erhofft verlaufen. Beim erwartet starken Topfavoriten Balingen-Weilstetten setzte es nach einer tollen ersten Hälfte und dem 17:17-Ausgleich kurz danach eine 28:38-Niederlage. Das für Sonntag geplante erste Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen musste aufgrund von diversen geplanten Demonstrationen und der dadurch eingerichteten Polizeizentrale in der Schänzle-Sporthalle verlegt werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

 

Zu Beginn konnten die Trainer Matthias Stocker und Christian Korb ihre neuformierte Mannschaft dabei beobachten, wie sie dem körperlich überlegenen Gegner mit starken Individualisten forsch Paroli bot und durch Jan Stotten zum 3:3 ausglich. Immer wieder waren vor allem Rohat Sahin vom Kreis und Neuzugang Adam Czako erfolgreich, sodass es in einem munteren, schnellen Spiel mit vielen Angriffen über ein 8:8 mit einem knappen 16:17-Rückstand in die Kabinen ging. „Wir haben eine sehr ordentliche erste Hälfte gespielt“, befand Neu-Trainer Matthias Stocker, der zuletzt die U23 in die 3. Liga geführt hatte. Seine Mannschaft hatte sehr gut dagegen gehalten und, so der 33-Jährige, einen „sehr guten, flüssigen Handball“ gezeigt.

 

Nachdem die HSG jedoch kurz vor dem Seitenwechsel die Chance zur Führung ausgelassen und kurz danach auf das 17:17 zunächst nicht mehr richtig antworten konnte, zogen die Gastgeber von der Schwäbischen Alb immer weiter davon. Zu fehlerbehaftet war das Konstanzer Spiel nun, die ohne Marcel Bertol und den verletzten Schweizer Jugend-Nationalspieler Leandro Lioi und damit ohne Linkshänder auf Rechtsaußen auskommen mussten. Stocker: „Wir haben keinen Zugriff in der Abwehr bekommen und uns ist langsam etwas die Kraft ausgegangen.“ Der HSG fehlten die leichten Tore über den Gegenstoß, die Balingen durch die Fehler der Gelb-Blauen und 24 Fehlwürfe immer wieder hatte. Neben den Gegenstößen hatte Balingen noch eine Waffe: ihre Distanzschützen Till Wente, Elis Huber und Tim Hildenbrand, die zusammen auf 24 Treffer kamen.

 

„Dennoch spiegelt das Ergebnis nicht ganz unsere Leistung wider“, bilanzierte Stocker. „Balingen war richtig stark und besser. Wir hätten jedoch mehr aus unseren Möglichketen machen können.“ Insbesondere in der Abwehr sieht er Steigerungsbedarf, wenn auch die Fehler in der Offensive ein gutes Verteidigen sehr erschwerten. Gerne hätte der Zweitliga-Nachwuchs die Niederlage am Sonntag gegen Göppingen schnell vergessen gemacht – doch daraus wird aufgrund diverser Demonstrationen und der dafür eingerichteten Polizeizentrale in der Schänzle-Sporthalle vorerst nichts. So findet der nächste Bundesliga-Auftritt erst am 11. Oktober in Helmlingen statt. „Wir hätten“, zuckt der HSG-Coach mit den Schultern, „gerne richtig losgelegt, jetzt müssen wir es nehmen, wie es ist“

 

HSG Konstanz: Konstantin Pauli, Robin Jörger (beide Tor); Quirin Köble (3), Marvin Böhlefeld (1), Nico Koch (1), Fynn Osann (2), Jan Stotten (2), Jens Koester (2), Rohat Sahin (6), Constantin Eich (3/1), Mika Komin (1), Elijah Fischer, Adam Czako (7).

„Gefühl, dass wir eine vernünftige Saison spielen ...
Präsident Otto Eblen zu Jubiläum: „Was eine Genera...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hsgkonstanz.de/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.