Rohat-Sahin-A-Jugend-HSG-Konstanz-3 Rohat Sahin fährt mit der Schweizer Nationalmannschaft zur U17-EM.

Die HSG Konstanz investiert viel in ihre Jugendarbeit. Belohnt wird der große Aufwand nicht nur mit der erneuten Qualifikation für die höchsten Ligen in sämtlichen Altersklassen und zahlreichen Talenten, die in die U23 in der Oberliga und die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga drängen. Einige Talente sind wie Luca Mastrocola als Jugend-Nationalspieler für das DHB-Team aktiv. Moritz Ebert geht zudem für Deutschland bei der Beachhandball-EM auf Medaillenjagd. Nun hat die HSG auch zwei Schweizer Jugend-Nationalspieler in ihren Reihen. Kreisläufer Rohat Sahin fährt mit den Eidgenossen zur U17-Europameisterschaft in Schweden. Neuzugang Leandro Lioi steht ebenfalls im erweiterten Aufgebot.

 

Über die Entwicklung des bereits als B-Jugendlicher in der A-Jugend-Bundesliga aktiven Rohat Sahin freut sich Trainer Thomas Zilm ganz besonders. „Rohat bringt eine sehr professionelle Einstellung mit“, lobt der B-Lizenzinhaber. „Manchmal muss man ihn sogar etwas bremsen.“ Nach einer starken Saison, die mit Platz fünf und der direkten Qualifikation für die Bundesliga endete, befindet sich der Konstanzer Zweitliga-Nachwuchs bereits schon wieder in der Vorbereitung. Von 27. Juni bis 6. Juli wird der junge Kreisläufer der HSG fehlen und an einem Lehrgang und der Europameisterschaft mit der Schweizer Auswahl teilnehmen. Für Zilm, der sich dafür stark gemacht hatte, die logische Konsequenz der Entwicklung unter ihm in der letzten Spielzeit. In den letzten Monaten hinterließ Sahin bei Lehrgängen und beim internationalen IBOT-Turnier mit dem Sieg der Eidgenossen einen bleibenden Eindruck bei den Schweizer Nationaltrainern. Kurios dabei: Im Finale war Sahin mit der Schweiz zum Gegner seiner HSG-Mannschaftskollegen der Konstanzer B-Jugend geworden.

 

Hier wird er durch zusätzliche Einheiten mit dem Zweitliga- und Oberliga-Team gefördert. „Zusammen wollen wir ihn weiter voranbringen“, meint Zilm. Andre Melchert lobt ebenfalls den Trainingsfleiß des jungen Sportlers und sagt: „Rohat ist ein Beispiel dafür, dass man als Schweizer auch in Deutschland auf sich aufmerksam machen kann. Wir wünschen ihm viel Erfolg bei der EM.“ Neben dem ehemaligen Schweizer Jugend- und Juniorennationalspieler Tim Jud, der die HSG als Kapitän in die 2. Bundesliga zurück geführt hat, ist Sahin nach dem Wechsel des talentierten Linkshänders Leandro Lioi von Pfadi Winterthur in die A-Jugend der dritte Schweizer Auswahlspieler der HSG. Melchert: „Das spricht für die optimalen Entwicklungsbedingungen in Konstanz und unsere gute Jugendarbeit.“

 

Alleine sechs Talente waren im letzten Sommer aus der eigenen A-Jugend in die U23 gewechselt und bildeten dort als Leistungsträger auf Anhieb den Grundstock für den beinahe geglückten Durchmarsch in die 3. Liga. „Wir wollen ihnen das Rüstzeug für hochklassige Aufgaben mitgeben“, erklärt Zilm. „Unter dem richtigen Trainer können sie dort wie bei Matthias Stocker einen wichtigen Part übernehmen und sich für die 2. Bundesliga empfehlen.“ Während sich seine Spieler in Konstanz für die auf zehn Teams verkleinerte Eliteklasse quälen werden, wird bald stets ein Auge gen Schweden gerichtet sein. Auf Mannschaftskollege Rohat Sahin, der kürzlich zum Konkurrenten für die eigene Mannschaft geworden war, nun aber neben den Schweizer Farben auch jene der HSG vertreten wird. Zilm drückt ihm dabei fest die Daumen: „Wir wünschen ihm, dass er zeigen kann, was ihn ihm steckt und er das auf die Fläche bekommt, wie er Handball lebt. Wir begleiten ihn weiter auf dieser Reise und werden ihn dabei unterstützen.“