Auswärtsschwache C1-Jugend bleibt ihrer Linie treu und verliert erneut in der Fremde

Südbadenliga:

HG Müllheim/Neuenburg - HSG Konstanz 27:18 (14:10)


Erneut mussten die Konstanzer den verschneiten Schwarzwald durchqueren, um ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten. Der Gegner war kein geringerer als die HG Müllheim/Neuenburg, genau die, die noch vor einer Woche eine herbe Niederlage am Bodensee kassiert hatte. Mit breiter Brust und voller Euphorie gingen die Jungs der HSG in die Partie. Doch diesmal war der Gastgeber besser vorbereitet. Nach einer relativ ausgeglichen ersten Halbzeit kamen die Konstanzer in der zweiten regelrecht  unter die Räder. Und erneut gingen die Buben der HSG Konstanz in der Fremde leer aus.


Voller Elan begannen die Gäste die Partie, doch schnell konnte man spüren, dass dieses Spiel völlig anders werden würde als das vor einer Woche in Konstanz. Schon nach einigen Minuten verloren die Jungs um Trainer Gabor Soos den Mut und die Konzentration, was dazu führte, dass im Angriffsspiel viele Bälle verloren gingen. Die solide Defensivarbeit bewahrte die Konstanzer vor einem größeren Rückstand. Mit einem Stand von 14:10 gingen die Mannschaften in die Kabinen. Tief Luft nehmen und sich sammeln hieß das Motto in der Kabine, wenn man hier in Müllheim noch etwas reißen wollte.


Doch alle Anstrengungen die Jungs der HSG aufzupushen blieben ohne Erfolg. Mit jeder weiteren Spielminute der zweiten Halbzeit wuchs die Führung des Gastgebers. Zu allem Übel verletzten sich in wenigen Minuten gleich drei Spieler der HSG, was die Situation alles andere als entspannte. Und wieder schaute die Konstanzer Bank ratlos zu, wie die eigene Truppe in der weiten Fremde ohne Chance auftrat.


HSG Konstanz: Moritz Ebert (Tor); Jonah Fischer (2), Johannes Löhr, Yannik Sauter (2), Fredrik Holmgren, Benedikt Hafner, Niklas Duffner (5), Ivan Rukavina (5), Daniel Seyer-Lavandaira (1), Louis Zamai (3).