Sichtbare Steigerung der C1

TUS Ringsheim vs. HSG Konstanz 29:19

 


Mit Vollgas und hoher Konzentration legten die HSG-Jungs in Ringsheim los, auch wenn hier der berühmte Blumentopf erwartungsgemäß sehr hoch hing. Die Ringsheimer liefen zunächst ohne die älteren Rückraumspieler auf, was das Team von Michi Gebert anstachelte, hier die Chance zu nutzen, mit einem guten Ergebnis nach Hause zu fahren. Die Gastgeber hatten wohl leichtes Spiel erwartet und so kam es doch zu der Überraschung, dass die C-Jungs aus Konstanz die erste Hälfte mit 10:9 Toren für sich entschieden. Gewarnt und besser aufgestellt kamen die Ringsheimer dann aus der Kabine und das Spiel nahm nocheinmal mehr an Fahrt auf. Die Konstanzer hielten mächtig dagegen und hatten schnell die Schwachstelle der Gastgeber und des Torhüters erkannt und nutzten diese ein ums andere Mal, bevorzugt über kluge Spielzüge über Außen und den Kreis, aus. Natürlich klingelte es im Konstanzer Kasten nun häufiger als in Runde eins, doch sahen die Zuschauer hier ein dynamisches Spiel von beiden Parteien und für Ringsheim wurde die Partie nicht zum erwarteten Spaziergang. Am Ende kann sich die Leistung des HSG-Teams mit einer Tordifferenz von nur 10 Toren durchaus sehen lassen und gibt Mut für weitere Abenteuer.

Es spielten: Kevin Ledig (T), Noah Rieth (1), Ivan Rukavina (8), Elias Teku (1), Kim Wenten (1), Marius Weisenböhler, Christian Vock (4), Jakob Gärtner (1), Benni Hafner (3).