Head Verein mit Zertifikat

v teams

D-Jugend News

D-Jugend beim Schlossberg-Cup Junior 2016

D-Jugend beim Schlossberg-Cup Junior 2016

Aus 16 Jungs «bastelten» die Verantwortlichen zwei Teams, die sich eine Woche vor dem Start in die Rückrunde nach Herrenberg aufmachten. Beide, Team A und Team B, zeigten in diesem prächtig besetzen Turnier ansprechende Leistungen, die es realistisch erscheinen lassen, dass die D1-Jugend in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen kann.

 

Team B: Mit dem TV Flein und der SG Weinstadt hatte man den aktuellen Dritten und einen Erstplatzierten württembergischer Bezirksligen zugelost bekommen, zudem mit dem TSV Schwabmünchen einen bayrischen Bezirksoberligisten und mit der SG H2Ku Herrenberg 2 immerhin noch ein Team aus der Kreisliga A. Team B verkaufte seine Haut in allen Spielen so teuer wie möglich, wobei es der Spielplan nicht ganz so gut meinte. Gegen die starken Bezirksligisten musste man zuerst ran, unterlag zwar, konnte das Ergebnis aber in engeren Grenzen halten. Gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers brachten die Jungs dann das Kunststück fertig, mit 20:2 den höchsten Sieg des ganzen Turniertages herauszuwerfen. Chapeau! Im abschließenden, entscheidenden Gruppenspiel um den Einzug in die Zwischenrunde, gegen Schwabmünchen, kam nach gutem Fight und längerer Führung auf der Zielgerade allerdings das knappe Aus. Im Team, mit dem Schwerpunkt auf das Sammeln von Erfahrungen zusammen gestellt, konnte jeder der Jungs für sich ein paar Anhaltspunkte über seine Stärken/Schwächen mit nach Hause nehmen, vor allem auf die Frage, «wie präsentiert man sich gegenüber scheinbar übermächtige Gegner», gab es individuelle Antworten. Kollektiv gesehen, wurde die Leistung von Spiel zu Spiel besser, war die Lernkurve steil und das sich Finden in neue Rollen immer stimmiger. 

 

Team A: Schwerpunkt-Aufgabe war die Integration der neuen Spieler in einem kombinationssicheren Umfeld, eine bestmögliche Platzierung und die denkbar intensivste Vorbereitung auf die nächste Woche beginnende Bezirksliga. Die Losfee war den Konstanzern mit Blick auf den letzten Punkt im Wunschzettel hold und bescherte ihnen mit der HaBO JSG (Handballregion Bottwartal), der JSG Neckar/Kocher, der ersten Mannschaft des Gastgebers und der TSG Reutlingen lauter regionale Hochkaräter. Was sich auch am Ende des Tages zeigte: drei der vier Halbfinalisten entstammten dieser Vorrundengruppe, ebenso die Finalisten. Gegen den  Gastgeber gab es zum Auftakt ein klares 12:5, gegen die HaBo JSG mit 7:8 die erste Niederlage seit Monaten. Ein seltenes und seltsames Gefühl, das die Jungs aber eindrucksvoll wegsteckten, bzw. intensiv verarbeiteten. Denn Reutlingen hatte beim 12:4 keine Chance und im abschließenden Gruppenspiel gegen die JSG Neckar/Kocher konnte es sich die HSG leisten, ein wenig «Turnierpferd-Einstellung» an den Tag zu legen: Man tat nicht mehr als nötig, um die Hürde einigermaßen sicher zu nehmen und beließ es bei einem knappen 8:7-Sieg. Zwischenrunde!

 

Der TV Flein zog im Viertelfinale mit 14:8 den Kürzeren und dann begannen die A-Team Jungs um Trainer Matthias Pagels nach manchem kleineren Hänger während des langen harten Tages, ihren allerbesten Handball aus dem Zylinder zu zaubern. Das erste Wiedersehen gab es mit der ehrgeizigen JSG Neckar/Kocher, die sich im ersten Spiel unter Wert geschlagen glaubte. Nach 14 Minuten und einer 14:5-Lehrstunde im Halbfinale war für sie allerdings das Turnier zu Ende. Wer nun auf die Revanche vom Sommerfinale in Reusten gegen die D1 des Bundesligisten Balingen-Weilstetten gehofft hatte, wurde enttäuscht. HaBo räumte auch dieses Schwergewicht mit 13:12 beiseite. 

 

Das Finale sah zwei Gegner auf Augenhöhe, aber grundsätzlich verschiedener Spielanlage. Bei HaBo lief praktisch alles (bzw. vermutlich wenig, wäre er nicht dabei gewesen) über die Nummer 14, die sich auch von zwei oder drei Konstanzern nicht davon abhalten ließ, gefühlte 9 von 9 Toren beim ganz, ganz knappen 9:8 Sieg seines Teams ins Netz zu hämmern. Die JSG HaBo gewann den Schlossberg-Cup Junior 2016 verdient, da sie in allen sieben Spielen ungeschlagen blieb. Trainer anderer Teams und sachkundige Zuschauer waren sich allerdings einig, dass das mit Abstand spielstärkste aller 15 Teams in Gelb-Blau aufgelaufen war. Mehr als ein kleiner Trost für Team A der D1-Jugend. 

 

Für die HSG Konstanz spielten: Robin Jörger, Hannes Spaett (Tor); Linus Böhm, Quirin Köble, David Soos, Jannis Pagels, Phillip Storz, Ben Widmann, Konstantin Hahn, Jacob Ischebeck, Niklas Sauter, Justus Rabe, Yannek Gabriel, Vincent Diete, Yaris Gabriel, Nick Siegner.

 

Richtungsweisende Partie für HSG Konstanz II
„Sind alle ein wenig bekloppt“: Matthias Stocker v...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.hsgkonstanz.de/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.