Zweimal eins mehr - E1 siegt weiter

Als die letzte Sekunde dieses Spiels Geschichte war, erinnerte das Aufatmen in der Schänzle-Halle fast ein wenig an die Herzschlag-Finals, die die Erste regelmässig aufs Parkett zu zaubern pflegt. 4:0 gegen den bis dahin ungeschlagenen Vorrunden-Dominator TuS Steisslingen gewonnen und einen blitzsauberen Start in die Bezirksliga hingelegt, Herz, was begehrest du mehr? Nicht mehr, sondern etwas weniger Spannung vielleicht, denn die Pagels-Buben entschieden beide Hälften hauchdünn nur mit jeweils 11:10 zu ihren Gunsten.

 

Vor allem die Startphase von Hälfte eins zeigte klar, dass das für beide Teams der erste Ernstkampf im Jahr 2014 war. Viele technische Fehler, Jonglage und ein Hauch Orientierungslosigkeit prägten die ersten Minuten im 2 x 3:3 und es waren glücklicherweise die HSG-Jungs, die sich zuerst berappelten und ins Spiel fanden. Beim Stand von 8:5 gaben sie die Chance preis, durch einen Penalty eine Vorentscheidung zu erzwingen und halfen Steisslingen zurück ins Spiel. Dass die Hälfte mit dem knappsten aller Vorsprünge dennoch an sie ging, kann man guter Frustrationstoleranz und ein wenig der Cleverness zuschreiben, man muss korrekterweise aber festhalten, dass auch ein Remis oder eine knappe Niederlage jederzeit im Bereich des Möglichen lag. Wie wichtig das vielzitierte «Momentum» schon bei E-Jugend-Spielen sein kann, dokumentierte Halbzeit zwo, die einen fast identischen Spannungsbogen bot und die zahlreichen Zuschauer bis zur letzten Sekunde zwischen Hoffen und Bangen verharren liess. 11:10 in einem Match, das hin und her wogte und keinen kalt liess, lautete auch hier das Resultat, und wiederum wäre mit etwas weniger Fortune auch ein (Teil-)Erfolg der starken Steisslinger möglich gewesen. Fazit: Massarbeit und Mega-Spannung, lassen wir den Jungs ihren Hang zum Drama, solange die Ergebnisse stimmen und sie uns Handballspiele wie dieses bieten.


HSG Konstanz: Robin Jörger (Tor); Nick Siegner (2), Hannes Späth, Hannes Kind, Linus Böhm (2), Phillip Storz (1), Nils Hoffmann, Jannis Pagels (1), Oskar Kühl, Quirin Köble, Vincent Diete (5), Niklas Sauter (11).